DIETER RUCKHABERLE: Ein großer Ermöglicher, dem die Berliner Kunstszene viel zu verdanken hat, ist gestorben.

Es ist schon ein paar Jahre her, als ich ihn zum letzten Mal gesehen habe. Das war beim Tag der offenen Tür auf dem Künstlerhof Frohnau. Nun ist er von uns gegangen, der große Ermöglicher, ohne dessen Wirken die herausragende Infrastruktur für Bildende Künstlerinnen und Künstler nicht denkbar wäre. Gern denke ich noch an die Zeiten zurück, als ich fußläufig von der Hochschule der Künste an der Hardenbergstraße, wo ich in den 80er Jahre studierte, in die von ihm geleitete Berliner Kunsthalle in der Budapester Straße ging und mich in den großzügigen Räumlichkeiten von den dort ausgestellten künstlerischen Werken inspirieren ließ.

Ganz besonders brachte Dieter Ruckhaberle sich im bbk berlin ein, dessen Tochterunternehmen er begründete und dessen Infrastruktur er aufbaute.

 

Der Vorstand des bbk berlin, das Kulturwerk und das Bildungswerk des bbk berlin geben bekannt:

„Ein kulturpolitisches Schwergewicht: argumentationsstark, unbeirrbar, visionär – Zum Tod von Dieter Ruckhaberle (1938-2018)

Der bbk berlin verliert mit Dieter Ruckhaberle eines seiner langjährigen Mitglieder (1969-2018). Viele Jahre prägte er als Vorstandsmitglied den Verband. Zu seinen herausragenden Verdiensten zählen Anfang der 70er Jahre die Mitgründung der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst (nGbK); die Rettung des Martin-Gropius-Baus vor dem Abriss und die Einrichtung des Künstlerhauses Bethanien als Kunstamtsleiter von Berlin-Kreuzberg; es folgte die Einrichtung der Druckwerkstatt (1973), des Kunst-am-Bau-Büros (1977) und der Bildhauerwerkstatt (1986) im Kulturwerk des bbk berlin. Unter seiner Projektleitung entwickelte der bbk berlin mit der Hochschule der Künste den „Modellversuch Künstlerweiterbildung“, aus dem das Institut für Kunst im Kontext an der UdK und das Bildungswerk des bbk berlin hervorgingen. 1985 initiierte er die Gründung der IG Medien. Dieter Ruckhaberle war Direktor der Staatlichen Kunsthalle Berlin von 1977-93. Danach leitete er die Künstlerhöfe Buch und Frohnau. Die Künstler*innen Berlins verdanken Dieter Ruckhaberle Infrastrukturen, die er mit Geschick, Durchsetzungskraft und Umsicht für die Kunst und die künstlerische Produktion in Berlin zusammen mit vielen aktiven Künstler*innen eingerichtet hat.

Für seine Lebensleistung sind wir ihm dankbar und bleiben ihm in unserer Arbeit verpflichtet.“

Einen ausführlichen Nachruf zum Wirken von Dieter Ruckhaberle finden Sie hier

______________________________________

Pressemitteilungen und Pressestimmen:

Pressemittelung des Bezirks Reinickendorf am 16.05.18

Artikel im Tagesspiegel von Christiane Meixner am 12.05.18

Artikel in der Berliner Woche von Christian Schindler am 21.05.18

Beitrag im Kulturradio des rbb am 14.05.18

*******************************************************************

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s